Kategorie: Anleitung

Haarfarben die richtige Färbung

Die Haarfarbe / Färbung

 Die klassische Haarfarbe – anders als eine Intensivtönung ist die nur die Farbe in der Lage, 100% ergrautes Haar komplett zu färben. Zunächst jedoch noch einmal die Namen unter denen man eine klassische Farbe antrifft. Oxxidationshaarfarbe, Färbung, Haarfärbung und manchmal auch als Coloration.
Eine Oxidationshaarfarbe kann Dinge, die weder eine Tönung noch eine Intensivtöung zu leisten vermögen. Im Artikel über die Intensivtönung haben wir gelernt, das eine Intensivtöung die Haare nicht aufhellen kann. Ganz anders liegt der Fall bei der “echten” Haarfarbe! Eine Haarfarbe ist zu folgende Dingen in der Lage:
  • Aufhellen von Naturpigementen
  • Begrenztes Aufhellen von küntslichen Pigmenten
  • Abdecken von bis zu 100% Grau-Anteil
  • Beliebiges Dunkler Färben der Haare
Merke:
Eine Haarfarbe ist nicht in der Lage, bereits gefärbte Haare heller zu Färben.
Gefärbte Haare mit Haarfarbe oder Hellerfärbung heller zu Färben geht nicht!
Trägt man häufig eine Intensivtöung auf, stellt man fest, dass die Haare mit der Zeit immer dunkler werden. Speziell die Längen und Spitzen überlagern sich mit Farbe. Die Intensivtönung ist nicht in der Lage, diese Pigmente aufzuhellen. Anders die Oxidationshaarfarbe – diese ist in der Lage begrenzt auch künstliche Pigmente wieder aufzuhellen. Im gleichen Arbeitsschritt färbt die Haarfarbe graue und/oder hellere Haare dunkel  oder hellt die eigenen, natürlichen Pigmente entsprechend auf. Aus diesem Grund nennt man eine Haarfarbe in Friseurkreisen auch 3-Stufen-Haarfarbe.

Die 3-Stufen-Haarfarbe

Jede normale Haarfarbe ist eine 3-Stufen-Haarfarbe. Anders als die Intensivtönung, reagiert die Haarfarbe mit stärkerem Wasserstoff Peroxid. Bei einer Intensivtönung liegt der Oxidationswert immer unter 3%. Bei einer Haarfarbe liegt der Oxidationswert immer über 3%. Erst die stärkere Oxidation ermöglicht das aufhellen der künstlichen und natürlichen Pigemente. Haarfarben sind heute in der Lage, mit einem Oxidant von 6% die Haare um einen bis zu 1 1/2 Töne aufzuhellen. Mit einem Oxidanten der Stärke 9% schafft eine Haarfarbe sogar eine Aufhellung um bis zu 3 Tönen. Hellere Töne müssen entweder mit einer Hellerfärbung oder einer Blondierung erreicht werden.

Funktionsweise der Haarfarbe

Wie schon beschrieben werden bei einer Oxidationshaarfarbe mehrere Prozesse gleichzeitig abgearbeitet. So werden die im Haar befindlichen, natürlichen Pigemente aufgehellt. Zum Teil werden auch künstliche Pigmente leicht aufgehellt. Gleichzeitig werden die oxidativen Pigemente ins Haargeschleußt und dort unter Hilfe des Peroxids ausgebildet. Die dunkle Farbe wird auf diese Weise erzeugt. Der aufhellende Vorgang nennt sich schlicht Aufhellungsvorgang. Den Vorgang der Dunkelfärbung nennt man Kupplungsvorgang. Beim Kupplungsvorgang werden aus den Farbbildnern künstliche Pigmente aufgebaut. Die künstlichen Pigmente werden mit dem Haarkeratin chemisch verbunden und im Haar eingeschlossen. Sie sind nicht auswaschbar. Ein Teil der Pigmente besteht aus direktziehenden Pigmenten, wie wir sie von der Tönung kennen. Da es bisher nicht möglich ist, alle Farbnuancen durch Kupplungsreaktionen herzustellen, greift man auf diese direktziehenden Farbstoffe zurück. Dies gilt besonders für den Rotgoldbereich. Deshalb werden für diese Nuancen direktziehende Farbstoffe verwendet, die nur am Haarkeratin haften. Die direktziehenden Farbstoffe, besonders die Rotfarbstoffe werden deshalb nach und nach aus dem Haar ausgewaschen.
Ablauf der doppelten Oxidationsvorgänge: Der Aufhellungsvorgang und der Kupplungsvorgang benötigen jeweils einen Teil des Wasserstoffperoxids als Oxidationsmittel. Für den Aufhellungsvorgang wird der größere Teil benötigt. Je höher die Wasserstoffperoxidkonzentration im Farbbrei ist, desto stärker werden die Pigmente im Haar aufgehellt. Auch die bereits gebildeten Pigmente werden zunächst wieder abgebaut. Mit abnehmender Wasserstoffperoxidkonzentration klingt der Aufhellungsvorgang ab. Eine Wasserstoffperoxidkonzentration unter 3% reicht dann noch für die Kupplungsvorgänge aus. In der letzten Phase des Färbevorgangs werden nur noch künstliche Pigmente hergestellt.
Der Aufhellungsvorgang ermöglicht den Farbausgleich und das Hellerfärben.

Wie erkennt man eine Haarfarbe?

Eine Haarfarbe von einer Intensivtöung zu unterscheiden ist nicht leicht. Am ehesten erkennt man die Produkte an der Stärke des Oxidationsmittels. Wie beschrieben werden Farben meist mit 6% oder 9% Wasserstoffperoxid angemischt. Da auf Haarfarben aus der Drogerie nicht immer die Wasserstoffperoxid-Konzentration angegeben ist, fällt es oft schwer, diese ein zu ordnen.

Was kann eine Haarfarbe?

  • 100% graues bzw. weißes Haar komplett deckend Färben
  • dunkler Färben um beliebig viele Tonstufen
  • Farbrichtung und Farbtiefe gleichzeitig verändern
  • Aufhellen um bis zu 3 Töne

volles Haar für alle

volles Haar für alle –  Tipps für mehr Volumen im Haar

Volles, voluminöses Haar sieht jung, frisch und sexy aus. Alle, die nicht mit dickem, starkem Haar gesegnet sind, müssen aber nicht darauf verzichten. Mit unseren fünf cleveren Tipps stylst Du Dir im Handumdrehen selbst eine voluminöse Mähne.
Alles, was Du dazu brauchst, sind Föhn, Volumenshampoo, ein paar Stylingprodukte, einen Toupierkamm – und ab und zu einen guten Friseur.
Tipp 1: Der richtige Schnitt
Ganz gleich, ob dünne Fusseln oder Löwenmähne, für mehr Fülle im Haar sorgt der richtige Schnitt. Der sieht für alle Haartypen anders aus. Für starke Stufen und Fransen sollten sich nur Frauen mit Locken oder dickem Haar entscheiden. Bei dünnem Haar sehen gerade Schnitte in Kinn- oder Schulterlänge wie Bobs am besten aus. Hier lassen ausgedünnte Stufen und Fransenschnitte die Frisur nur strähnig und mager aussehen.
Für starke Stufen und Fransen sollten sich nur Frauen mit Locken oder dickem Haar entscheiden. (Bild: © Zoom Team – shutterstock.com)
Frauen mit wenig oder dünnem Haar stehen kürzer geschnittene Frisuren besser als lange Haare. Lasse die neue Frisur alle paar Wochen an den Spitzen stutzen, so sehen die Enden immer kräftig und glänzend aus, der Eindruck von trockenen, dünnen Flusen entsteht nicht.
Tipp 2: Kolorationen sorgen zweifach für Volumen
Alle, die sich die Haare ab und zu färben, kennen das Gefühl von dickem, starkem, vollem Haar direkt nach der Koloration. Das liegt daran, dass die Haarfarben das Haar aufrauen und es so dicker erscheinen lassen, die enthaltenen Pigmente lagern sich im Haar ein und lassen es zusätzlich kräftiger und griffiger wirken.

Der zweite Trick mit der Farbe wirkt rein optisch. Dunkle und helle Strähnchen, Highlights und Lowlights genannt, an strategisch sinnvollen Stellen sorgen für mehr Tiefe und somit wirkt das Haar voller. Gleiches gilt für dunklere Ansätze, auch sie sorgen optisch für einen fülligen 3-D-Effekt. Zu viele Färbe- und Bleichmittel können das Haar jedoch überstrapazieren, Spliss und dünneres Haar sind die Folge.
Tipp 3: Pflege für mehr Leichtigkeit
Dünnes Haar verträgt nicht jede Haarpflege. Ölige Kuren hängen sich an feines Haar wie Gewichte, Haarspray beschwert und Hitzeschutzprodukte machen strähnig. Deshalb sind Volumenpflege und spezielle Produkte für feines Haar die beste Wahl. Volumenshampoo beispielsweise enthält aufplusternde Inhaltsstoffe, die sich ans Haar anlagern, ohne Schwere zu erzeugen. Damit fettige Ansätze die Frisur nicht plätten, ruhig jeden Tag waschen.
Wenn Du trockenes Haar hast, verteile das Shampoo nur im Bereich der Kopfhaut und nutze für die Längen eine Spülung. Bei Haarkuren ist bei glattem, dünnem Haar weniger mehr, einmal pro Woche ein Klecks Kur in die Längen und Spitzen reicht völlig.
Dünnes Haar verträgt nicht jede Haarpflege.
Tipp 4: Stylingtricks für Haare in Hülle und Fülle
Das Volumen der Haare sitzt in den Ansätzen; die sollten aufgerichtet sein.
Der erste Schritt dahin ist ein Volumenmousse, das Du im frottierten Haar, vor allem in den Ansätzen, verteilst.
Für das Föhnen gibt es zwei Wege:

* Mit einer grossen Rundbürste die Haare Strähne für Strähne anheben und trocken föhnen, dabei je nach Wunsch auch die Längen glatt oder mit gewellten Enden föhnen. Auf diese Weise entsteht eine gepflegte, voluminöse Frisur.
* Für alle, die gerne schneller fertig sind, ist es die beste Methode, kopfüber zu föhnen. Auch dabei liegt der Fokus auf dem Ansatz, der sich durch die Schwerkraft auch ohne Bürste aufrichtet. Die trockenen Haare legen sich danach je nach natürlichem Zustand wellig oder glatt, die Frisur sieht leger und mühelos aus.

Egal wie Du föhnst, am Ende bekommen alle Haare am besten noch einen Schuss kalte Luft durch Drücken der Kaltlufttaste des Föns. Das fixiert das Styling und die Frisur hält länger.
Für alle, die gerne schneller fertig sind, ist es die beste Methode, kopfüber zu föhnen.
Tipp 5: Fixieren für stundenlangen Halt
Wer nach Anwendung der letzten vier Tipps Föhn und Bürste fallen lässt und mit der neuen Löwenmähne zufrieden lächelnd das Haus verlässt, wird beim nächsten Blick in den Spiegel feststellen, dass die Luft ganz schnell wieder raus ist. Dann liegen die Haare wieder platt am Kopf und der ganze Aufwand war umsonst.
Um die Föhnfrisur zu fixieren, toupierst Du die Deine Haaransätze mit einem Kamm locker an und nutzt dann ein Fixierspray.

Auch Haarsprays gibt es extra für feines Haar und mehr Volumen. Einen besonders starken Halt muss das Spray nicht haben, sonst werden die Haare starr und sehen in der Bewegung unnatürlich aus. Sprühe Dein Haar über Kopf, in den Ansätzen und dann rundherum mit einem feinen Nebel ein. Über Tag kannst Du die Frisur mit dem Toupierkamm und etwas mehr Spray jederzeit auffrischen.
Und was hilft noch?
* Frauen mit feinem Haar tragen den Scheitel am besten nicht immer an derselben Stelle, denn die Haarwurzeln gewöhnen sich an die Position und legen sich. Mit neuem Scheitel kommt auch neues Volumen.
* Ein wenig Trockenshampoo in den Ansätzen ist nicht nur etwas für fettiges Haar, sondern plustert auch feines Haar ordentlich auf.
* Leichtes Antoupieren hilft, damit die Fülle länger hält und die Ansätze nicht fettig werden und dadurch zusammenfallen.
* Volumenpuder wie das „Sofort Volumen Powder“ von Taft bringen abends vor dem Ausgang oder nach einem Tag auf Reisen schnell neues Volumen ins Haar, das auch für eine Weile hält. Vorsicht: Die Puder kleben ein wenig und sind nicht für jeden Haartyp geeignet.
* Wasser, Regentropfen, Poolpartys und jede andere Art von Feuchtigkeit sind der grösste Feind eines voluminösen Stylings. Nimm also bei Regenwetter einen Schirm mit und bei Nebel ein paar Utensilien, um die Frisur unterwegs ab und an aufzufrischen.

Wer feines Haar hat, muss nicht auf tolles Volumen und ein sexy Styling verzichten.

Mit dem richtigen Schnitt und cleveren Pflege- und Stylingmethoden zauberst Du auch in Dein Haar luftige Fülle, die lange hält.

Intimfrisur oder Vollrasur

Intimfrisur oder Vollrasur

Die aktuellen Trends mit Schritt-für-Schritt-Anleitung

Intimfrisur oder Vollrasur? Es gibt auch heute noch Frauen und Männer, die es natürlich mögen. Die Mehrheit bevorzugt allerdings entweder intimes Haarstyling oder die Komplett-Intimrasur. Während aktuell der Slogan „Je jünger, umso glatter“ Gültigkeit zu haben scheint, sehen Trendforscher die haarlose Intimzone eher als eine Mode-Erscheinung an.
Seit nunmehr Jahrzehnten ist unter den Achseln die Enthaarung bei Frauen und Männern gleichermassen flächendeckend. Sobald ein Promi oder Model dort auch nur Minihärchen zeigt, bekommen bereits Teenager Schreikrämpfe. Umfragen zufolge sind knapp 90 % der weiblichen und rund 60 % der männlichen Achseln vollkommen nackt. An den Beinen dagegen scheiden sich die Geister. Immerhin rasieren etwa 80 % aller Frauen, jedoch lediglich 15 % der Herren (wahrscheinlich sind das die aktiven Radfahrer …). Wie sieht es jedoch, rein statistisch, in der Körpermitte aus?
Hier kommt die Hitliste der bekanntesten Intimfrisuren:
Platz 1: Dieser geht eindeutig an den Brazilian Style. Das heisst: Alles muss weg! Die Hälfte aller Männer bevorzugt „Tabula rasa“ an ihrer Partnerin, etwa 30 % wünschen sich ihren Mann „untenrum“ am liebsten ohne Haare.
Platz 2: Kurz dahinter folgt bei Frauen die sogenannte Bikini Line, oft auch Landing Strip genannt, die unter dem Slip oder der Bikinihose vollständig verschwindet.
Platz 3: Immerhin 55 % aller Männer lassen alles genau so, wie es natürlich gewachsen ist, und – man lese und staune: Jeder fünfte Mann findet auch bei seiner Liebsten die natürlich behaarte Scham am schönsten. Das deckt sich in etwa mit den Vorlieben der Damen. Denn auch hier lässt jede Fünfte alles wachsen, wie es von der Natur vorgesehen ist.

Mit welchen Methoden kommen die Haare am häufigsten ab?

Die meisten Schweizer Männer und Frauen setzen für Achseln, Beine und Intimbereich den Nassrasierer ein. Auf Platz zwei der Enthaarungsmöglichkeiten landet – allerdings nur bei Frauen! – der Epilierer. Foltermethoden wie Sugaring, Waxing oder Epilieren kommt für Schweizer Männer kaum infrage. Für das starke Geschlecht gilt: „Wenn schon glatt, dann bitteschön ohne Schmerzen!“
Leicht verständlich. Schliesslich ist Männerhaar viel kräftiger als das der Damen. Ausserdem sitzen die Haarwurzeln tiefer und fester in der Haut, sodass Zuckern oder Wachsen für Männer eine echte Zumutung ist. Für die Haarentfernung im männlichen Intimbereich sind diese zwei Methoden deshalb überhaupt nicht geeignet.
Sowohl für Frauen als auch für Männer ist eine gut ausgeführte Nassrasur, wenn schon nicht die nachhaltigste, so doch die schonendste Möglichkeit, den Busch zwischen den Beinen zu bekämpfen oder zumindest auszulichten.
Die meisten  setzen für Achseln, Beine und Intimbereich den Nassrasierer ein.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für „sie” und „ihn”

Schritt 1: Vor der eigentlichen Rasur steht das Stutzen der Haare. Das stellt sicher, dass nachfolgend die Klinge des Nassrasierers nicht allzuschnell verstopft. Einfach eine Nagelschere nehmen und alle langen Haare vorsichtig und so tief wie möglich abschneiden.
Schritt 2: Danach sollte man dem Intimbereich zwei bis drei Minuten lang warmes Wasser, entweder unter der Dusche oder während eines Vollbades, gönnen. Die Haare werden weicher und lassen sich leichter rasieren.
Schritt 3: Rasierschaum oder Gel? Profis raten zu Gel. Es ist eventuell etwas teurer, jedoch ergiebiger und für die empfindliche Haut schonender.
Schritt 4: Jetzt geht es ans eigentliche Rasieren. Zunächst Stück für Stück in Wuchsrichtung rasieren – das ist wesentlich sanfter als andersherum. Falls das Ergebnis bereits zufriedenstellend ist: prima! Bei manchen Menschen wird es jedoch erst so richtig glatt, wenn noch einmal entgegen der Wuchsrichtung „nachrasiert“ wird. Dabei bitte nicht zu viel Druck ausüben und nicht mehrere Male über dieselbe Stelle schaben.
Eine stumpfe Klinge ist Folter für die Haut! Deshalb sollte sie zumindest einmal im Monat gewechselt werden.
Schritt 5: Pflegen, pflegen, pflegen! Falls die Rasur unter der Dusche stattfindet, sollte der Intimbereich direkt danach mit kaltem Wasser abgebraust werden. Das schliesst die Poren und beugt dem gefürchteten Rasierausschlag wirkungsvoll vor.
Während die meisten Frauen auf Pflege mittels Babypuder oder etwas Öl schwören, mögen Männer diese Art der Nachbehandlung weniger. Auf eine sanfte, möglichst fettfreie Bodylotion sollten sie dennoch nicht verzichten.
Sofern sich unmittelbar nach der Rasur die Gelegenheit bietet und genügend Zeit ist, freut sich die Haut über einige Minuten frische Luft, ehe sie letztendlich in der Wäsche verschwindet.
Waxing – eine Option für die Intimrasur?

Sind Enthaarungscremes, Wachs & Co. für den Intimbereich geeignet?

Beim Sugaring oder Waxing wird das Haar samt Wurzel aus der Haut entfernt. Im Gegensatz zur männlichen verträgt die weibliche Haut diese beiden Methoden auch in der empfindlichen Intimzone recht gut. Am besten funktioniert es in einem professionellen Beauty-Studio. Zum einen ist es dort weniger schmerzhaft, zum anderen bekommt die Haut nach der Haarentfernung vom Profi auch gleich die richtige Pflege.
Enthaarungscremes sind für die weiche Haut zwischen den Beinen allerdings ein Graus. Es gibt inzwischen einige spezielle Enthaarungsmittel, die auf die Bedürfnisse des Intimbereiches abgestimmt sein sollen. Trotzdem raten Hautärzte und Kosmetiker von derartigen Produkten grundsätzlich ab. Wer es trotzdem testen möchte, sollte darauf achten, dass die enthaltenen Pflegestoffe und der pH-Wert wirklich für diese empfindliche Körperzone geeignet sind.
Wella Koleston Gebrauchsanweisung

Wella Koleston Anleitung

Wella Koleston Anleitung / Gebrauchsanweisung

Färben mit Koleston Perfect:
Geeignete Handschuhe tragen.
Haare nicht waschen.
Wichtig: Keine Schale oder Rührer aus Metall verwenden.
1. Koleston Perfect Mischverhältnis:

Pure Naturals, Rich Naturals,Vibrant Reds, Deep Browns werden immer 1:1 gemischt, z.B. 60ml Koleston Perfect+ 60ml Welloxon Perfect.
Dunkler/Ton in Ton/1 Ton heller 6% (20 Vol.)
Für 2 Töne Aufhellung 9% (30 Vol.)
Für 3 Töne Aufhellung 12% (40 Vol.)

Special Blonde wird immer 1:2 gemischt, z.B. 60 ml Koleston Perfect + 120 ml Welloxon Perfect.
Für 3 Töne Aufhellung 9% (30 Vol.)
Für 4-5 Töne Aufhellung 12% (40 Vol.)

Färbung von weißem Haar:
Die Zugabe einer Pure Naturals Nuance ist notwendig, um eine ausreichende Deckkraft zu erreichen.

30-50% Weißanteil + 1/3 Pure Naturals Nuance
50-100 % Weißanteil + 1/2 Pure Naturals Nuance
Vibrant Reds werden auf Haare mit einem Weißanteil von mehr als 50% mit 2 Teilen Vibrant Reds und 1 Teil Pure Naturals gemischt, z.B. 1/2 Tube Vibrant Reds + 1/4 Tube Pure Naturals.

2. Koleston Perfect Ganzfärbung Dunkler/ Ton in Ton

Farbcrememischung sofort vom Ansatz bis zur Spitze auftragen.

3. Koleston Perfect Ganzfärbung mit Aufhellung

1. Schritt: Farbcrememischung nur auf die Längen und Spitzen auftragen. Ca. 2 cm vom Ansatz freilassen.
2. Schritt: Farbcrememischung auf den Ansatz auftragen.
Tipp: Zur Leuchtkraftverstärkung in den Längen und Spitzen Welloxon Perfect eine Stufe stärker als am Ansatz wählen.

4. Koleston Perfect Ansatzfärbung

Die Farbcrememischung zuerst auf den nachgewachsenen Haaransatz auftragen. Mit dem Auftragen dort beginnen, wo der Grauanteil am höchsten ist. Bei Hellerfärbung dort beginnen, wo die stärkste Aufhellung benötigt wird.
Tipp: Bei einer Hellerfärbung mehr von der Farbcrememischung auftragen als bei einer Normalfärbung.

5. Koleston Perfect Längen- und Spitzenausgleich

Sofern erforderlich, das Haar nach der Einwirkzeit gut mit Wasser auffeuchten (bei special Blonde mit 100 ml) und die Farbe in Längen und Spitzen emulgieren.
Andere Möglichkeiten zum Farbausgleich sind Color Fresh Tönungsliquid und Perfecton Tonspülung.

6. Koleston Perfect Pastell-Coloration

Voraussetzung ist ein gleichmäßig, blondiertes Haar (1/2 Ton heller als das gewünschte Endergebnis). Einsatz ist auch auf unbehandeltem Haar in der Tontiefe 9/0 und heller möglich. Um schöne, sanfte Pastellnuancen zu erzielen empfehlen wir die Koleston Perfect Nuancen 10/1, 10/03, 10/16, 10/3, 10/38, 10/8, 9/03, 9/16, 9/38, und 9/7. Diese werden immer 1:2 mit Color Touch Emulsion 1,9% gemischt, z.B. 60 ml Koleston Perfect + 120 ml Colour Touch Emulsion, 1,9 % Farbcrememischung sofort vom Ansatz bis zur Spitze auftragen. Einwirkzeit: Ohne Wärem bis 15 Minuten.
Wichtig: Um ein gleichmäßiges Farbergebnis zu erhalten, muss das Haar während der Einwirkzeit alle 5 Minuten durchgekämmt werden.

7. Koleston Perfect Special Mix- und Anwendungsgebiete

Intensivierung oder Korrektur einer Nuance.

Die Koleston Perfect Special Mix Nuancen sind reine Farbnuancen. Je heller der Basiston, desto weniger Special Mix wird beigemischt. Ausnahmen: Tontiefe 11 und 12. Das Mischverhältnis ist ein Teil Farbcreme (Koleston Perfect + Special Mix) gemischt mit 1 Teil Welloxon Perfect (z.B. 30 g Koleston Perfect+2,5 g Special Mix+32,5 Welloxon Perfect). Um einzelne Strähnen oder Partien des Haares intensiv zu betonen, kann Koleston Perfect Special Mix pur mit Welloxon Perfect verwendet werden. Um außergewöhnlich brilliante Farbergebnisse zu erzielen, Special Mix auf vorab blondiertem Haar auftragen.
Mischverhältnis: 1:1 für alle Special Mix Nuancen mit Ausnahme 0/43, z.B. 30 ml Special Mix + 30 ml Welloxon Perfect, 1:2 für Special Mix 0/43, z.B. 30 ml Special Mix + 60 ml Welloxon Perfect.

8. Koleston Perfect Nachbehandlung

Nach beendeter Einwirkzeit die Frabcreme mit wenig warmen Wasser emulgieren und gut ausspülen. Mit Wella Professionals Brilliance Shampoo oder SP Color Save Shampoo waschen. Zur Neutralisation von Oxidationsresten und zur Stabilisierung der Farbe Wella Professionals Color Post Treatment oder SP Color Save Emulsion verwenden.

Sie bekommen alle Koleston Perfect Nuancen bei uns im Online Shop.
Warnhinweis:

Haarfärbemittel können schwere allergische Reaktionen hervorrufen.Färben Sie die Haare nicht, wenn Ihr Kunde:

ein Ausschlag im Gesicht hat.
oder wenn die Kopfhaut empflindlich, gereizt oder verletzt ist.
schon einmal nach einer Haarfärbung eine reaktion festgestellt hat.
bereits eine Reaktion bei einer temporären Tätowierung mit „schwarzem Henna“in der Vergangenheit erlebt hat.
Bitte bewahren Sie die Umverpackung und die Gebrauchsanweisung, für den Fall einer auftretenden Reaktion, auf.

Wichtige Sicherheitshinweise:

1. Allergien können unerwartet auftreten. Daher sollte ein Hautverträglichkeitstest 48 Stunden vor jeder Coloration durchgeführt werden, auch wenn Ihr Kunde bereits zuvor Colorationen verwendet hat. Sofern keine weitere Anleitung vom Hersteller vorliegt, sollte ein Hautverträglichkeitstest folgendermaßen durchgeführt werden:
Mischen Sie ein eine kleine Menge der vom Kunden ausgewählten Farbe und des Entwicklerfluids wie unter Mischanweisung beschrieben. Diese Mischung in der Armbeuge auf eine gesäuberte, 1 cm² Fläche auftragen und 48 Stunden unbedeckt/störungsfrei einwirken lassen. Falls Rötungen und/oder Brennen auftreten, sofort abspülen und das Produkt nicht anwenden. Vor einer erneuten Haarcoloration sollte der Kunde einen Hautarzt aufsuchen. Das Ausbleiben einer Reaktion stellt keine Garantie dar, dass beim späteren Colorieren keine allergischen Reaktionen auftreten. Der Test ist aber eine wichtige Vorsichtsmaßnahme. Im zweifelsfall sollte ärztlicher Rat eingeholt werden.

2. Wenn während der Anwendung bei Ihrem Kunden

Jucken, Brennen und/oder eine Rötung auftritt, das Produkt sofort ausspülen und die Anwendung abbrechen, da dies ein Hinweis auf eine ernsthafte Reaktion sein kann. Färben Sie nicht das Haar und bitten Sie den Kunden einen Arzt zu kontaktieren oder aufzusuchen.
Eine schnell aubreitenden Rötung, Schwindel oder Schwächegfefühl, Kurzatmigkeit und/oder Anschwellen der Augenregion/des Gesichts auftritt, das Produkt sofort ausspülen, den Kunden bittensofort einen Arzt aufzusuchen und den Hersteller kontaktieren.

3. Wenn nach der Anwendung oder an den Tagen darauf bei Ihrem Kunden Symptome auftreten wie Haut- oder Kopfhautjucken, Haut- oder Kopfhautrötung, Anschwellung der Augen/des Gesichts, Bläschenbildung und/oder Nässen der Haut/Kopfhaut sollten Sie den Kunden bitten, sofort einen Arzt aufzusuchen und den hersteller kontaktieren.

Vorsichtsmaßnahmen:

Kontakt mir den Augen vermeiden.
sofort mit Wasser ausspülen falls das Produkt mit dem Auge in Berührung gekommen ist.
Das Produkt enthält Inhaltsstoffe, die eine ernsthafte Augenreizung oder eine langfristige Augenverletzung hervorrufen können.
Wenn der Entwickler oder die Farbmischung in die Augen gelangt, sofort mit lauwarmen Wasser ausspülen und ärztlichen rat einholen.
Wenn der Kunde während der Anwendung Kontaktlinsen trägt und Produkte in die Augen gelangen sollten, zunächst Kontaktlinsen entfernen, dann Augen mit lauwarmen Wasser spülen und ärztlichen Rat einholen.
Nicht zur Färbung von Wimpern oder Augenbrauen verwenden.
Produkt nicht einatmen oder einnehmen.
Geeignete Handschuhe tragen.
Unnötigen Hautkontakt vermeiden.
Die angegebene Einwirkzeit nicht überschreiten.
Nach Anwendung Haare gut spülen.
Farbspritzer auf der Haut oder der Kleidung sofort abspülen.
Entwickler vor Hitze- und Lichteinwirkung schützen.
Das Produkt nicht mit anderen Colorationen mischen.
Keinesfalls fertige Mischung in geschlossener Flasche stehen lassen (die Flasche kann sich ausdehnen und bersten).
Unverbrauchte Mischungsreste nicht aufheben.
Unmittelbar vor oder nach der Färbung keine Dauerwelle oder Glättung vornehmen.
Nicht anwenden, wenn das Haar zuvor mit Henna oder Metallsalzen gefärbt wurde.
Entfernen Sie vor dem Colorieren alle metallischen Gegenstände und verwenden Sie auch keine während der Coloration.
Zum Mischen keine Metallgeräte verwenden.
Starker Schweiß kann ein Ausfärben verursachen und zu Teilverfärbungen führen.
Nicht in reichweite von Kindern aufbewahren.
Nur für gewerbliche Verwendung. Bitte lesen Sie die Sicherheitshinweise und befolgen Sie die Gebrauchsanweisung.

Wichtig: Dieses Produkt ist nicht für Personen unter 16 Jahren bestimmt.

 

Wella Koleston Anleitung / Gebrauchsanweisung

Haare färben Anleitung

Haare färben Anleitung

Haare richtig färben mit Berina Anleitung

Anleitung Haare färben Berina Anleitung

Was ist in der Berina Box?

Inhalt der Packung
a. Haar Farbe Creme 60 gramm (reicht für das Färben von kurzen Haaren – bis geradeso mittellange Haare)
b. Developer (Entwickler) 12 % 60ml.
Der Emulsions-Entwickler (Oxyd) bewirkt das die Farbe vom Haar aufgenommen wird und auch das Haar etwas aufhellt. Sowohl bei der Abdeckung von grauem als auch von rotem Haar gilt: Bei Erhöhung des Entwicklers zur Erhöhung der Energie.
Berina Hair Color ist eine Permanente Haarfarbe und hält je nach Häufigkeit des Waschen und andere Umstände ca. 2-4 Wochen

Haare färben Anleitung

Berina for Professionals

Das Berina Werk wurde bereits im Jahre 1955 als Familienunternehmen in Bangkok, Thailand eröffnet.
Berinas bunte Reise begann mit dem Start der flüssigen Haarfarben in den drei Hauptfarben hier in Thailand: Schwarz, Braun und dunkelbraun.
Im Jahre 1970  wurden diese 3 Farben als Creme auf dem Thailändischen Markt eingeführt unter dem
Produktnamen „Berina Haar Farbe Creme 60ml“ mit erweiterter internationaler Qualitäts-Technologie.
1980 hat Berina 4 neue Mode-Haar-Farben eingeführt, und führt nun 7 Farben in Ihrem Farbalbum.
Von 1990 ist Berina glatt & Erfolg Reise führte noch 3 schöne Mode Farbtöne, um 10 Nuancen in Ihren Regenschirm.
Von 1995 Berina gestartet, weitere 5 lebendigen Haar Farben und von 1999 wieder 5 neue Farbtöne, die Berina Haar-color-Creme mit 20 wunderschönen Schattierungen im Jahr 2000.
Vom Jahr 2004, große revolution war in hair color trend, Mode und Berina eingeführt 4 bunten Schattierungen des Marktes zu erfüllen Wahl und im Jahr 2006 Berina eingeführt 6 schönen natürlichen Schattierungen, die aus Berina heute 30 bunten Nuancen im Haar Farbe Welt der Mode.
Und im Jahr 2009 Berina hat wieder lebte bis zu seinem Namen durch die Einführung der 10 neuen Farben, neu zu definieren, für die Frau von heute. Sie können nun wählen Sie aus 40 tolle Farben.
„Farbe Ihr Haar, color up your life“ mit Berina nur.
Berina ist wahrscheinlich Thailand  die Nr. 1 Marke für Mengen-Umsatz-im-Haar-Farbe-und Haarpflegemittel Bereich.
Berina Produkte haben Ihre Marktposition in vielen Ländern wie Thailand, Malaysia, Indonesien, Kuwait, Dubai, Nepal, Sri Lanka, Bangladesch, Myanmar, Indien, Pakistan, Süd-Afrika, Bahrain, Singapur und anderen asiatischen und den Ländern des Nahen Ostens erfolgreich ausgebaut.
Berina ist nicht nur erfolgreich mit  Haar Farbe, sondern auch weltweit führende Marke in Haar professionelle Produkte vgl. Haarglätter-Creme, extra gerade Sahne, Bonding Sahne, bleaching powder, highlighter, Creme Peroxid -, Haar-spa, Hitzeschutz, Haar-Lösung, Fell, glänzend Wachs -, Mandel-Milch, shine up spray -, Haar-Einstellung, shampoo, conditioner, lassen conditioner, Haarspray, Haar-styling mousse, Berina Haarfarbe, Haarglätter, etc. hat überschwemmt den Markt des gesamten Globus.
Die  Marke wird „Berina“, das ist die Abkürzung von dem Gründer Herr Chareon.
„Berina“ Marke registriert wurde in Thailand im Jahr 1965 und dann auch registriert der ganzen Welt.